Am Ende jubelten die Grizzlys im Penaltyschießen. Garrett Festerling (re.) hatte großen Anteil daran. Fotos: Michael Täger
Am Ende jubelten die Grizzlys im Penaltyschießen. Garrett Festerling (re.) hatte großen Anteil daran. Fotos: Michael Täger Foto: Michael Täger
Anzeige

Artikel teilen per:

01.12.2019

Torreiches Bärenduell: Grizzlys bezwingen Eisbären 6:5

von Frank Vollmer


Berlin/Wolfsburg. Die Grizzlys Wolfsburg konnten am 23. DEL-Spieltag die Eisbären aus Berlin mit 6:5 (2:3, 2:2, 1:0, 1:0) bezwingen. In einem wahren Torfestival hatte Garrett Festerling im Penaltyschießen das letzte Wort. Brückmann-Abschied Gewissheit.

Ohne Brent Aubin, Armin Wurm und Dominik Bittner, dafür aber wieder mit Wade Bergmann, vergoldete Garrett Festerling die erste Überzahlsituation der Gäste zum 0:1 (7.). Keine anderthalb Minuten später glichen die Eisbären in Person von Frank Hördler aus (8.). Das Spiel nahm nach ereignlosem Beginn nun richtig Fahrt auf. Marcel Noebels bekam nach einer Viertelstunde zu viel Platz und nutzte ihn zum 2:1. Diesmal konterten die Grizzlys über Alexander Johannson zum Ausgleich (17.), gingen aber trotzdem mit einem 3:2-Rückstand in die erste Pause, weil Landon Ferraro traf (20.).

Zu Beginn des mittleren Abschnittes sahen sich die Wolfsburger aggressiven Angriffen der Eisbären ausgesetzt, befreiten sich dann aber und drehten sogar den Punktestand: Verteidiger Nick Jones sorgte binnen weniger Sekunden im Zusammenspiel mit Anthony Rech für einen Doppelpack zum 3:4 (26./27.). Wieder war es Noebels, der die Niedersachsen mit seinem zweiten Tor zum 4:4 ärgerte (28.). Damit nicht genug, drehte sich das Momentum erneut und Maxim Lapierre brachte Berlin wieder mit 5:4 in Front (33.).

Es blieb auch im Schlussdrittel hoch spannend, doch traf Rech zunächst nur Alumium. Gerrit Fauser belohnte die emsigen Gäste zehn Minuten vor dem Ende mit dem erneuten Ausgleich zum 5:5. Den zweiten Punkt sicherte schließlich Festerling mit einem satten Pfund, nachdem die Overtime torlos geblieben war.

Am kommenden Freitag (19.30) geht es für die Grizzlys in Iserlohn erneut auswärts ran, am Sonnag (14.00) kommt Krefeld. Währenddessen gab der Verein offiziell bekannt, dass Goalie Felix Brückmann im Sommer gehen wird. Das Ziel des 28-Jährigen sind die Adler Mannheim (wir berichteten).

Zahlen & Fakten


Torfolge: 0:1 Garrett Festerling (7. PP1), 1:1 Frank Hördler (8.), 2:1 Marcel Noebels (15. McKierman), 2:2 Alexander Johannson (17.), 3:2 Landon Ferraro (20.), 3:3 Nicholas Jones (26. Rech), 3:4 Nicholas Jones (27. Rech), 4:4 Marcel Noebels (28.), 5:4 Maxim Lapierre (33. Wissman, Reichel), 5:5 Gerrit Fauser (50. Rech), 5:6 Garrett Festerling PE

[ngg_images source="galleries" container_ids="1487" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="0" thumbnail_width="240" thumbnail_height="160" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="3" ajax_pagination="1" show_all_in_lightbox="0" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="1" slideshow_link_text="[Zeige eine Slideshow]" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]

Mehr lesen


https://regionalsport.de/bericht-wechselt-felix-brueckmann-nach-mannheim/


Artikel teilen per:

zur Startseite

Anzeige