Toller Erfolg für das LionPride zum Start 2020!
Toller Erfolg für das LionPride zum Start 2020! Foto: Daniel-André Reinelt/PresseBlen.de
Anzeige

Artikel teilen per:

12.01.2020

Traumstart 2020: Eintracht LionPride hält die Tigers deutlich auf Distanz

von Rainer Gelhaus


Braunschweig. Eintracht Braunschweig LionPride sammelte am gestrigen Samstagabend in der Wolfenbütteler Lindenhalle zwei wichtige Punkte an der Tabellenspitze. Das Duell mit den TG Neuss Tigers entschied die Mannschaft von Christian Steinwerth deutlich mit 79:63 für sich. Layna Snyder war dabei mit 23 Punkten beste Werferin.

Hohes Tempo bis zum Schluss


Die ersten Punkte markierte Franziska Worthmann zur 2:0 Führung der Gäste. Das war jedoch das erste und zugleich letzte Mal, dass die Neusserinnen in Führung lagen. Melody Haertle konterte sofort per Dreier, Laina Snyder und Harriet Ottewill-Soulsby legten direkt zur zwischenzeitlichen 7:2-Führung auf.

Das junge Eintracht-Team spielte im Verlauf des 1. Viertels sehr konzentriert in der Defense und nutzte in der Offense die sich bietenden Chancen zur 24:12-Führung am Ende des ersten Spielabschnitts. Insbesondere US-Girl Laina Snyder startete richtig gut in die Partie. Am Ende des 1. Viertels hatte sie bereits 9 Punkte auf dem Konto. Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war Snyder sofort wieder zur Stelle und punktete munter weiter. Braunschweig hielt die Konzentration hoch. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel eine 39:29 Führung.

Auch während der Halbzeitpause spielte die Musik weiter in der Wolfenbütteler Lindenhalle. Singer und Songwriter Emma Naughton erfreute die Zuschauer mit ihren Songs während der Pause. Nach dem Seitenwechsel spielte die Musik dann zunächst auf Neusser Seite. Die Spielerinnen vom Rhein versuchten den Rückstand zu verringern. Bei den Löwinnen ließ im 3. Viertel die Konzentration etwas nach. Neuss konnte sich bis auf 3 Punkte (51:48) herankämpfen. Am Ende des dritten Durchgangs führte Braunschweig mit 56:53.

Das abschließende Viertel musste also die Entscheidung bringen. Laina Snyder, Harriet Ottewill-Soulsby punkteten sofort für Braunschweig, ehe Toshua Leavitt einen wichtigen Dreier von 2 Meter jenseits der Dreierlinie abschoss, der wie so oft auch sein Ziel traf. Die Gastgeberinnen führten nun wieder mit 10 Punkten (63:53). Neuss hatte nun nicht mehr viel entgegenzusetzen, sodass der 79:63 Sieg für Braunschweig verdient eingefahren werden konnte. Auf Eintracht-Seite haben nahezu alle Spielerinnen punkten können. Da das Hinspiel mit einem 83:69-Sieg für Neuss endete, kann die Mannschaft um LionPride-Kapitänin Shannon Hatch auch den direkten Vergleich für sich verbuchen.

Eintracht-Head-Coach Christian Steinwerth nach dem Spiel: „Ich freue mich, dass wir diese Begegnung gewinnen konnten, vor allem freut mich die Art und Weise. Wir haben in der Defense über weite Strecken ordentlich gespielt und in der Offense ein hohes Tempo bis zum Ende durchgehalten. Das Vertrauen in die Nebenfrau wächst im Team immer weiter. Das macht es für die Gegner schwieriger uns auszurechnen.“

Am kommenden Samstag gastiert das LionPride bei den AVIDES Hurricanes in Rotenburg. Tipp-Off in der Sporthalle der Pestalozzischule ist um 18.30 Uhr.

Laina Snyder überragte erneut alle. Foto: Daniel-André Reinelt/PresseBlen.de


Zahlen & Fakten


Viertel: 24:12; 15:17; 17:24; 23:10
Eintracht Braunschweig LionPride: Leavitt 9, 2 Dreier, Snyder 23, 13 Rebounds, Geilhaar, Baumgardt 6, 2 Dreier, Rosemeyer 8, Ottewill-Soulsby 7, 7 Rebounds, Haertle 11, 3 Dreier, Brennecke 5, Falk 2, Hatch 4, Wittenberg 4.


Artikel teilen per:

zur Startseite