Unter der Lupe: Oberliga, der 20. Spieltag

9. März 2018 von
MTV Gifhorn freut sich auf die Heimspielpremiere des neuen Jahres. Symbolfoto: Fabian Rampas

Wolfsburg/Gifhorn. Bereits am Samstag ist der SSV Vorsfelde beim 1.FC Wunstorf zu Gast (16.00). Den 20. Spieltag der Oberligasaison komplettieren der MTV Gifhorn (gegen SC Spelle-Venhaus) und U.L.M. Wolfsburg (gegen TB Uphusen) mit ihren Heimspielen am Sonntag (15.00).


Anzeige

Oberliga, der 20. Spieltag

1.FC Wunstorf – SSV Vorsfelde. Im Hinspiel verlor Vorsfelde trotz Überzahl 1:0 durch ein Freistoß-Tor. Vorsfelde möchte zwar Wiedergutmachung betreiben und steht als Achter nur zwei Plätze und vier Punkte hinter den Gastgebern, dennoch ist Wunstorf klarer Favorit. Unter anderem haben sie zwei Partien weniger ausgetragen als der SSV. Als Liganeuling können die Wolfsburger zufrieden sein, da sie derzeit neun Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz stehen. Die bisher gezeigte Leistung gilt es jetzt zu bestätigen. Personalprobleme hat SSV-Coach Andre Bischoff nicht. 

MTV Gifhorn – SC Spelle-Venhaus. Der MTV steht kurz vor dem ersten Heimpflichtspiel im Jahr 2018 – und das direkt gegen den Spitzenreiter. Einen großen Anteil am Erfolg Spelles trägt Toptorjäger Sascha Wald. Mit seinen 20 Treffern ist er nicht nur führender der ligainternen Torjägerliste, er hat auch noch rund die Hälfte aller SC-Tore selbst erzielt (41 insgesamt). Die Schwachstelle des Ligaprimus ist die Defensive. Mit bereits 32 Gegentreffern kassierten sie drei mehr als der Viertletzte, ein gewisser MTV Gifhorn. Neben dem Langzeitverletzten Marco Petermann (Kreuzbandriss) fallen Abdelhakim Jedli (Verletzung am Sprunggelenk), Albert Hajdaraj (Adduktorenprobleme) und Faysel Rachidi (verstauchter Knöchel) aus.

U.L.M. Wolfsburg  – TB Uphusen. Die abstiegsgefährdeten Uphusener gewannen das Hinspiel mit 3:1. Doch seitdem ist viel passiert. Nicht nur Lupo hat seit Giampiero Buonocore Cheftrainer ist nach anfänglicher Schwächephase wieder in die Spur gefunden. Auch Uphusen will mit zehn Neuzugängen vom Bremen-Ligisten Bremer SV eine Aufholjagd starten. Vier Punkte Abstand haben die Gäste zum rettenden Ufer. Die Hausherren hingegen schnuppern mit ebenfalls vier Zählern Rückstand an Platz zwei, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Fehlen werden den Wolfsburgern Maurice Friehe (Grippe), Jan-Lukas Elling (noch nicht wieder fit nach Schulter-OP) und David Chamorro (Leistenprobleme).

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen