USC löst Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht Hürth souverän

14. Januar 2018 von
Steffen Peeck sorgte im dritten Satz für die Wende. Foto: Moritz Eden

Braunschweig. Die ersten drei Spieltage im neuen Jahr würden richtungsweisend für den restlichen Saisonverlauf werden, mutmaßte USC-Trainer Markus Weber im Vorfeld der Begegnung gegen das Liga-Schlusslicht TVA Hürth. Mit einem glatten Dreisatz-Sieg lösten seine Schützlinge die erste Aufgabe am Samstagabend mit Bravour. 17 Punkte bedeuten nach 13 Spielen einen sicheren achten Tabellenplatz mit zehn Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge.


Anzeige

„Wie aus einem Guss“

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung und mit einigen angeschlagenen Spielern im Gepäck wusste Coach Weber nicht, was ihn im ersten Spiel des Jahres erwarten würde. Und der Tabellenletzte aus dem Rheinland hatte den besseren Start, führte schnell mit 4:3: „Da hatte ich überhaupt kein gutes Gefühl“, bekannte Weber. Dann wendete sich das Blatt zum Guten für den USC, fünf Punkte in Serie stellten ein 8:4 auf die Anzeige.

Nach der ersten technischen Auszeit spielten die Okerstädter weiter stark auf und liefen auf 16:6 davon. „Das war wie aus einem Guss, alles hat gepasst – wirklich fantastisch“, freute sich der 51-jährige Übungsleiter. Die Gäste bekamen dagegen keinen Fuß auf den Boden – oder besser gesagt keinen Fuß vom Boden. „In einer Szene konnte Moritz [Angele] einen Ball gar ohne Block schlagen“, schilderte Markus Weber.

Täglich grüßt der Schlendrian

Schneller als gedacht holte die USCer der fast schon chronische Schlendrian ein. Beginnend am Ende des ersten Satzes schlichen sich die altbekannten Fehler ins das zuvor flüssige Spiel und brachten den USC-Motor ins stottern: „Wir haben in einigen Situationen die nötige Konsequenz vermissen lassen und Hürth so wieder ins Spiel geholt.“ Da aber auch den Hürthern nicht alles gelingen wollte, ging auch Satz zwei auf das Konto der Braunschweiger.

Der dritte Spielabschnitt stand ebenso lange auf Messers Schneide, bis Weber im Block tauschte und Steffen Peeck für Börge Albers einwechselte. Joker Peeck retournierte drei Bälle des Tabellenschlusslichts in Folge – der Wendepenkt. „Dass wir dieses Ass noch in der Hinterhand hatten, war überraschend für die Hürther“, erklärte Trainer Weber. Der Universitäts-Sport-Club fuhr anschließend einen souveränen Erfolg ein, dem in der kommenden Woche ein Duell mit dem Tabellendritten aus Schüttorf folgt.

Zahlen & Fakten

Satzfolge: 25:19, 26:24, 25:21

USC Braunschweig: Kraftschick, Schnalke – Koch, Gottschall, Ebeling, M. Horstjan, Albers, Angele, Abramov, Spieweg, Peeck Trainer: Markus Weber

Bescherung für USC bleibt aus: Niederlage in Moers

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen