Traf doppelt: Lara Dickenmann.
Traf doppelt: Lara Dickenmann. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Anzeige

Artikel teilen per:

04.06.2020

VfL gewinnt 3:0 gegen Gütersloh: Doppelte Dickenmann weist den Weg ins Halbfinale

von Frank Vollmer


Wolfsburg. Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat den das Halbfinale im DFB-Pokal der Frauen erreichen. Mit einem souveränen 3:0(1:0) ließ die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch am Dienstagabend den Zweitligisten FSV Gütersloh hinter sich.

Auf dem etwas ungewohnten Kunstrasenplatz der Tönnies-Arena in Rheda-Wiedenbrück präsentierte sich vor allem die schweizerische Rekordnationalspielerin Lara Dickenmann in bestechender Form, traf zweimal aus der Distanz (14./63.) und wies damit maßgeblich den Weg ins Halbfinale. Die zur Pause eingewechselte Alexandra Popp erzielte das zwischenzeitliche 2:0 (52.) für die Wölfinnen, die vier Tage nach dem 4:0-Re-Start gegen Köln (Spielbericht) gleich auf sieben Positionen verändert antraten.

„Wir wollten nach dem Sieg gegen Köln den nächsten Schritt gehen und ich denke, dass uns dies gelungen ist“, erklärte VfL-Cheftrainer Stephan Lerch nach dem Spiel. „Die Mannschaft hat das Spiel von der ersten Minute an fokussiert und mit Spannung in den Aktionen angenommen. Von daher muss ich der Mannschaft ein Lob aussprechen, auch wenn wir uns trotz guter Möglichkeiten nicht immer belohnt hatten.“ Seine Mannschaft habe auch viele Chancen ausgelassen, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. „Auch bei dem einen oder anderen langen Ball des Gegners in der Defensive haben wir uns nicht gut verhalten – daran gilt es noch zu arbeiten“, kündige Lerch an. „Unter dem Strich sind wir aber eine Runde weitergekommen und darüber freuen wir uns!“ Im Halbfinale muss Wolfsburg nun am 10. oder 11. Juni nach Bielefeld, während Leverkusen und Essen um den zweiten Finalplatz spielen. Das Endspiel soll am 4. Juli in Köln stattfinden.

Zahlen & Fakten


FSV Gütersloh 2009: Rolle – Aehling, Blümel, Schmücker, Zimmer – Baum (86. Büttner), Reimann, Schuster (90. Aggül), Günnewig, Berning – Rieke (70. Strothmann)

VfL Wolfsburg: Abt – Wedemeyer, Goeßling, Dickenmann (72. Blässe) – Maritz, Engen (72. Pajor), Neto, Harder (46. Popp), Minde (64. Rolfö) – Wolter (64. Huth), Jakabfi

Torfolge: 0:1 Lara Dickenmann (15.), 0:2 Alexandra Popp (52.), 0:3 Lara Dickenmann (63.)


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews