VfL U23 unterliegt zum Saisonabschluss beim VfB Lübeck

17. Mai 2018 von
Blaz Kramer konnte die Niederlage seiner Wölfe trotz zweier Treffer nicht verhindern. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Lübeck/Wolfsburg. Am letzten Spieltag der Regionalliga-Saison musste sich die U23 des VfL Wolfsburg am gestrigen Mittwoch beim VfB Lübeck knapp mit 2:3 (1:2) schlagen geben. Torjäger Blaz Kramer erzielte die beiden Treffer der Jungwölfe.

Wölfe dominieren zu Beginn

Bereits vor der Partie stand der VfL Wolfsburg als Tabellendritter der Regionalliga Nord fest, und auch der Gastgeber aus Lübeck hatte den vierten Platz bereits sicher. Entsprechend ging es für die Mannschaften nur noch darum, die Saison mit einem positiven Ergebnis zu beenden. Die Wolfsburger waren zu Beginn des Spiels das aktivere Team und hatten in der siebten Minute durch einen Freistoß von Julian Justvan die erste Gelegenheit, doch VfB-Keeper Alexander Langer parierte stark. Kurz darauf folgte die Riesenchance zur Führung für die Wölfe: Blaz Kramer legte frei vor Langer quer auf seinen Sturmpartner Daniel Hanslik, der allerdings nur den Pfosten traf (13.).

Der Druck der Wolfsburger blieb auch im weiteren Verlauf hoch und so gingen sie nach rund einer halben Stunde verdient in Führung. Blaz Kramer musste nach einer starken Vorarbeit von Daniel Hanslik nur noch einschieben (27.). Nur wenig später lag bereits der zweite VfL-Treffer in der Luft, doch Hanslik traf abermals nur den Pfosten (30.). Stattdessen kamen die Lübecker im Anschluss etwas überraschend zum Ausgleich: Zunächst klärte VfL-Kapitän Julian Klamt einen Schuss auf der Linie, ehe Gary Noel im Nachsetzen zum 1:1 vollendete (34.). Vier Minuten später hatten die Hausherren den Spielverlauf gänzlich auf den Kopf gestellt. Gökay Isitan stand nach einem schnellen Angriff über den Flügel im Zentrum goldrichtig und vollstreckte zum 2:1 für den VfB (38.).

Weißmann schockt den VfL spät

In der zweiten Hälfte drückten die Wolfsburger direkt auf den Ausgleich. Nachdem Daniel Hanslik zunächst die erste gute Gelegenheit vergab, wurde er elf Minuten später von Lübecks Tim Weißmann im Strafraum zu Fall gebracht. Blaz Kramer verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:2-Ausgleich (58.). In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, ehe die Wölfe in der Schlussphase noch einmal den Druck erhöhten und weitere gute Chancen hatten. Allerdings vergab das Team von Trainer Rüdiger Ziehl seine Möglichkeiten zu leichtfertig. Das bestraften die Lübecker kurz vor Schluss und trafen nach einer Ecke per Kopf durch Tim Weißmann zum 3:2-Endstand.

„Wir haben ein Spiel erlebt, in dem beide Mannschaften den Vorwärtsgang eingeschaltet hatten und Tore erzielen wollten. In der ersten Hälfte hatten wir mehr Möglichkeiten und müssen eigentlich höher führen, gerade wenn ich an die beiden Pfostenschüsse denke“, äußerte sich VfL-Trainer Rüdiger Ziehl zum Spiel seiner Mannschaft. „Andererseits haben wir dann im Defensivverhalten zu viele Fehler gemacht und Lübeck hat das bestraft. Ich denke, der Sieg des VfB heute Abend war etwas glücklich, weil wir doch mehr hochprozentige Chancen besaßen, diese aber nur unzureichend nutzen konnten“, so der Übungsleiter abschließend.

Zahlen & Fakten

VfB Lübeck: Langer – Thelen, Marheineke (85. Halke), Nogovic, Weißmann, Sirmais (88. Gomig) – Gebissa, Deichmann, Isitan (79. Sezer), Hoins – Noel Trainer: Rolf Landerl

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Badu, Klamt, Neuwirt, Franke, Abdat – Justvan (76. Stutter), May (46. Sarr), Saglam (69. Möbius) – Kramer, Hanslik Trainer: Rüdiger Ziehl

Torfolge: 0:1 Blaz Kramer (27.), 1:1 Gary Noel (34.), 2:1 Gökay Isitan (38.), 2:2 Blaz Kramer (58./FE), 3:2 Tim Weißmann (84.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen