Vom Eisbär zum Grizzly: Kommt Jaspers nach Wolfsburg?

10. Oktober 2018 von
Jason Jaspers ist bereits 37 Jahre alt, könnte aber Erfahrung mitbringen. Foto: imago/osnapix
Wolfsburg. Mit mittlerweile drei verletzten Spielmachern haben die Grizzlys Wolfsburg ein immer größer werdendes Problem auf der Center-Position. Eine Lösung könnte die Verpflichtung von Jason Jaspers sein, dessen Probevertrag bei den Eisbären Berlin aufgelöst wurde.

Lazarett wird immer größer

Mit Corey Elkins, John Albert und Marius Möchel fehlen dem dreifachen Vizemeister gleich drei Center. Hinzu kommen die Ausfälle von Kris Foucault, der allerdings am Wochenende wieder auf dem Eis erwartet wird, und Sebastian Furchner, der aufgrund einer Oberkörperverletzung auf noch unbestimmte Zeit fehlen wird. Bisher versuchte Grizzlys-Coach Pekka Tirkkonen die Ausfälle aus den eigenen Reihen zu kompensieren, doch der Erfolg ist momentan mäßig. 

Jaspers ist erfahren

Nun berichtet die Berliner Zeitung, dass sich der Hauptstadtklub von Jason Jaspers getrennt habe. „Wir haben zusammen entschieden, dass er die Chance bei einem anderen Klub ergreifen sollte“, sagte Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer gegenüber dem Blatt. Ob der Mittelstürmer die Probleme in Wolfsburg kompensieren könnte, ist fraglich. Jaspers ist nicht der schnellste Läufer, was nicht unbedingt zum Eishockey der Schwarz-Orangen passt. Außerdem hat er mit seinen 37 Jahren den Zenit seiner Karriere bereits überschritten – aber: Er bringt Erfahrung mit. 453 Scorerpunkte in 663 DEL-Partien sprechen für sich. Der Deutsch-Kanadier war jahrelang Leistungsträger bei verschiedenen Erstligamannschaften. In der letzten Spielzeit schoss Jaspers als Kapitän der Iserlohn Roosters immerhin noch 17 Tore. 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen