Der MTV Wolfenbüttel nutzt die unfreiwillige Auszeit für eine Botschaft.
Der MTV Wolfenbüttel nutzt die unfreiwillige Auszeit für eine Botschaft. Foto: MTV WF
Anzeige

Artikel teilen per:

26.03.2020

#WirBleibenZuHause-Challenge: die Oberligakicker vom MTV Wolfenbüttel sind dabei

von Frank Vollmer


Braunschweig. Die #WirBleibenZuHause-Challenge ist nicht nur bei SportlerInnen das Gebot der Stunde. Auch der MTV Wolfenbüttel geht in dieser Krisenzeit voran und mahnt zum Verbleib in den eigenen vier Wänden.

#WirBleibenZuHause-Challenge


Die Mannschaft von Trainer Oliver Dotzauer hat eigentlich ganz andere Sorgen als den COVID-19-Virus. Die sind vor allem sportlicher Natur. Nach 20 von 34 Spielen stehen die Kicker von der Meesche auf dem letzten Tabellenplatz der Oberliga Niedersachsen. Zwar liegt dieser Umstand in erster Linie daran, dass man schlichtweg durch Spielausfälle ganze vier Partien und 12 mögliche Punkte weniger bestritten hat, als der Vorletzte aus Tündern, doch bedeutet die Situation für den Rest einer möglichen Saison Abstiegskampf pur für die Rot-Blauen. Das alles rückt derzeit in den Hintergrund und mindestens bis zum 19. April ruht der Spielbetrieb.

"Wir als MTV können nur an alle appellieren, sich und Ihre Mitmenschen jeden Tag daran zu erinnern, dass wir nur mit Vernunft, mit Vorsicht, mit der Vermeidung von Zusammenkünften sowie mit der Einschränkung sozialer Kontakte den Weg aus dieser Situation heraus finden - je mehr wir alle darauf achten, desto schneller sehen wir uns wieder", teilte die Mannschaft mit.

Nehmt Ihr auch an der #WirBleibenZuHause-Challenge teil? Schreibt uns: sport@regionalHeute.de


Artikel teilen per:

zur Startseite

Sport Videonews