Wolfpack empfängt formschwache Bergische Löwen

11. Januar 2018 von
Szene aus dem Vorjahr: Leonie Rosemeyer attackiert den Korb der Bergischen Löwen. Foto: Maschauer/Archiv

Wolfenbüttel. Auftakt in die zweite Saisonhälfte für das Wolfpack! Die Wolfenbütteler Korbjägerinnen empfangen am 13. Spieltag der zweiten Damen Basketball Bundesliga den Tabellenzehnten SG Bergische Löwen aus Bensberg. Während die „Wölfinnen“ das Jahr 2017 mit einem Sieg über TUSLI Berlin und Platz vier abschlossen, setzte es für die Gäste gegen die Neuss Tigers bereits die sechste Niederlage in Serie – gleichbedeutend mit dem vorletzten Tabellenrang zur Winterpause. Tip-off ist am Samstag um 17 Uhr in der Lindenhalle Wolfenbüttel.


Anzeige

Löwen auf der Suche nach Erfolgen

Nach fünf Saisonspielen waren das Wolfpack und die „Löwinnen“ punktemäßig gleichauf (3 Siege, 2 Niederlagen). Doch während das Team von Coach Frank Lagerpusch aus den verbleibenden sechs Spielen drei Erfolge eingefahren konnte, musste sein Gegenüber Dhnesch Kubendrarajah sechs Niederlagen am Stück hinnehmen.

Mit Ausnahme der Partie gegen die Avides Hurricanes (58:61) gingen alle weiteren Duelle zweistellig verloren, mit dem 54:78 daheim gegen Neuss als „krönenden“ Abschluss.

Spannendes Center-Duell erwartet

In dieser Phase trennte sich der Verein vom US-amerikanischen Forward Treyvonna Brooks und verstärkte sich mit der Centerspielerin Mackenzie Anne Morrison. Das 1,95 Meter große US-Girl schnürte bereits in der Saison 2015/16 die Schuhe für die Löwen und brachte 14,9 Punkte sowie 10 Rebounds auf die Anzeige. Sie soll den Rheinländerinnen insbesondere mehr Stabilität unter den Körben verschaffen und das möglichst direkt in ihrem Debüt am Samstag in der Lessingstadt.

Gerade im Rebound haben die Wolfenbüttelerinnen mit der dominanten Centerspielerin Brianna Rollerson (17,3 Rebounds), auf die ein gespannendes Match-up mit Morrison wartet, ihre Gegnerinnen oft beherrscht. Topscorerin der Gäste ist Point Guard Deeshyra Thomas mit 16,1 Punkten, zusätzliche sechs Rebounds und 3,5 Vorlagen belegen ihre Allround-Fähigkeit. In Lindsay Füg scort eine weitere Spielerin der Bensberger im zweistelligen Bereich – auch hier dürfte Morrison Abhilfe leisten.

Revanche für das Hinspiel?

Für die Gastgeberinnen um Kapitänin Theresa Simon, die in der Vorwoche mit Teamkollegin Leonie Rosemeyer am German Allstar Day teilnahm, liegen die Schlüssel zum Erfolg wie gewohnt in der Kontrolle der Bretter, der Intensität in der Verteidigung und einem guten Rhythmus in der Offensive.

Dies gelang dem Wolfpack im damals ersten Saisonspiel in Bensberg noch unter Christian Raus nicht – es setzte eine bittere 63:68-Niederlage. Diese Scharte wollen Christine Hyde und Co. am Wochenende auswetzen und den Löwen den siebten Misserfolg befügen.

1 aus 2 – Wolfpack holt einen Sieg aus Berlin-Doppelpack

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen