Ziehl fordert mehr Mut gegen Lübeck

10. August 2018 von
Gegen Lübeck kündigt sich für die U23 des VfL ein heißer Tanz an. Foto: Agentur Hübner
Wolfsburg. Die bittere 1:4-Pleite bei der Reserve von Kiel zeigte, dass die Jungwölfe doch noch nicht so stabil sind, wie gedacht. Am Freitagabend (19.30) ist der VfB Lübeck zu Gast im AOK-Stadion.

Anzeige

„Wir müssen die Konzentration auf die Defensive lenken“, fordert U23-Coach Rüdiger Ziehl. „Wir wollen dort stabiler agieren und ein besseres Zweikampfverhalten zeigen. Und wir müssen nach Ballverlusten eine höhere Bereitschaft an den Tag legen, auch nach hinten zu arbeiten. In Kiel und in Ansätzen gegen den VfL Oldenburg klappte das nicht so gut, wo wir es dem Gegner zu einfach gemacht haben, zu Möglichkeiten zu kommen.“ Auch im Spiel nach vorn solle das Team wieder mutiger auftreten und Lösungen in den Eins-zu-Eins-Situationen finden.

Beide Kontrahenten haben bisher in der Tabelle der Regionalliga Nord vier Punkte vorzuweisen, allerdings haben die Gäste ein Spiel weniger bestritten als die U23 des VfL. Lübeck spielte zum Auftakt 1:1 gegen den VfB Oldenburg und knackte im zweiten Heimspiel den SSV Jeddeloh mit 3:0. Die Partie gegen die Zweitvertretung von Holstein Kiel wurde verschoben. Gegen den VfB fehlen weiterhin Omar Marmoush, Blaz Kramer, Anton Stach und Luca Horn.

Mehr lesen

Ziehl nach 1:4-Pleite: „Bestehen so gegen keinen Gegner!“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen