Zu viele grobe Schnitzer: Eintrachts U19 unterliegt im Derby

10. Februar 2018 von
Am Ende verloren Eintrachts Junioren deutlich im Derby. Fotos: Rayk Maschauer
Anzeige

Braunschweig. Im A-Jugend-Derby mit Hannover 96 blieb der Nachwuchs von Eintracht Braunschweig am Sonnabend nahezu chancenlos. Zu viele individuelle Fehler begünstigten, dass die Mannschaft von Trainer Sascha Eickel nach einer Stunde bereits mit 1:5 hinten lag.


Anzeige

Bis zur Pause recht ausgeglichen

Nur einmal, kurz vor dem Pausenpfiff, waren die Hausherren in diesem Derby der U19-Bundesliga Nord/Nordost dran, dem Gegner auch ergebnistechnisch Paroli zu bieten. Nach einer Notbremse, die der Schiedsrichter nicht mit Rot bestrafte, schob Alexander Voijtenko zum 1:2-Anhschluss ein (45.+2).

Zuvor waren die Junglöwen durch zwei grobe Schnitzer ins Hintertreffen geraten. Nach einem Einwurf und der folgenden Flanke köpfte Mark Große am kurzen Pfosten unbedrängt ein (14.). In der Schlussphase der ersten Hälfte fiel der Ball, dem mit einer Gesichtsmaske spielenden, Johannes Konert im Tor der Blau-Gelben unglücklich auf den Kopf und begünstigte das 0:2 durch Nikita Marusenko (42.). Ohne den Anschluss vom Punkt wäre das Spiel wohl schon hier entschieden gewesen.

Nach dem Seitenwechsel machte die Elf von Ex-Profi Christoph Dabrowski ernst. Bis zur 62. Spielminute lag Eintracht Braunschweig mit 1:5 hinten, gleichzeitig war es der Endstand. Das Eickel-Team war unter Wert geschlagen.

„Vermeidbare Gegentore“

Sascha Eickel formulierte nach dem Spiel vorsichtig, was er da gerade gesehen hatte: „Wir haben die ersten Halbzeit ausgeglichen gestaltet, lagen dann aber mit zwei vermeidbaren Gegentoren zurück. Durch den Elfmeter waren wir wieder dran.“ Sein Team sei nicht so deutlich unterlegen gewesen, wie das Ergebnis es am Ende vermuten ließe. „Weitere individuelle Fehler führten dazu, dass wir innerhalb kürzester Zeit hinten dran waren“, so der U19-Coach.

Da auch Chemnitz und Niendorf verloren haben, wird im Abstiegskampf die kommende Partie beim Niendorfer TSV (Sa, 17.02.18 13.00 Uhr) enorm wichtig. „Da haben wir die Möglichkeit, den Abstand auf die Plätze zu verkürzen. Heute hat sich nichts verändert, nur, dass wir ein Spiel weniger haben“, so Eickel. „Wir hätten uns heute aber gerne gewünscht, den Turnaround zu machen. Das kommt bei so vielen individuellen Fehlern aber überhaupt nicht infrage.“

Zahlen & Fakten

Eintracht Braunschweig U19: Konert – Bartels, Fiedler (81. Berse), Blyszko, Jelalli, Siemer – Vojtenko (73. Barry), Vedamanikam, Kosanic (70. Vy Ngoc), Franke (60. Abifade) – Töpken Trainer: Sascha Eickel

Hannover 96 U19: Neufeld, Ziegler (30. Deliduman), Marusenko, Aytun, Große (73. Eupen), Maina, Thorisson (46. Rufidis), van den Berg, Drath, Rüther Trainer: Christoph Dabrowski

Torfolge: 0:1 Mark Große (17.), 0:2 Nikita Marusenko (43.), 1:2 Alexander Vojtenko (Foulelfmeter, 45.+2), 1:3 Nikita Marusenko (50.), 1:4 Hüseyin-Serdar Deliduman (53.), 1:5 Milutin Dordevic (62.)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen