Zurück bei den Lions: Jan Hilgenfeldt ist noch nicht fertig!

25. April 2019 von
Immer mit vollem Körpereinsatz: Jan Hilgenfeldt ist wieder da und dürfte auch in der neuen GFL-Saison eine Säule im Team der New Yorker Lions sein. Foto: Agentur Hübner/Archiv
Braunschweig. Kurz vor dem GFL-Auftakt vermelden die New Yorker Lions noch einmal unerwartete Verstärkung: Jan Hilgenfeldt, der eigentlich schon die Footballschuhe an den Nagel gehängt hatte, ist wieder da.

Nachdem der 29-jährige sich zum Ende 2017 in einen längeren geplanten Auslandsaufenthalt Richtung Australien, Fiji und anderen Ländern in Südostasien aus Deutschland verabschiedet hatte, stand nach seiner Rückkehr im August letzten Jahres fest, dass er mit einer Niederlage aus dem German Bowl XXXIX nicht seine Karriere beenden will. Da auch die Saison 2018 nicht mit dem Titel endete, wird das Multitalent in Sachen American Football den Nagel an der Wand weiterhin verwaist lassen.

2016 wechselte Hilfenfeldt vom direkten Ligakonkurrenten der GFL-Nord, den Dresden Monarchs, nach Braunschweig. Der 1,83m große und 88kg schwere Top-Scorer der GFL-Saison 2015 (13,1 Punkte/Spiel) begann im Jahr 2007 während eines einjährigen USA-Aufenthalts mit dem American Football an der Olin High School in Iowa. Nach seiner Rückkehr spielte er für ein Jahr im Juniorteam seiner Heimatstadt, den Leipzig Lions, ehe er 2009 in das Senior Team des Regionalligisten wechselte. Nach einem Jahr im Herrenteam der Lions ging es direkt in die GFL zu den Dresden Monarchs, wo Jan Hilgenfeldt sich sehr schnell zu einem der besten deutschen Angreifer entwickeln sollte. In sechs Spielzeiten für die Königlichen fing er mächtige 293 Pässe für einen Gesamtraumgewinn von über 5.000 Yards und erzielte 56 Touchdowns. Zusätzlich verwandelte Hilgenfeldt als Kicker insgesamt 50 Fieldgoals und 267 Extrapunkte.

Auch unter Headcoach Troy Tomlin kann Jan Hilgenfeldt beeindruckende Zahlen nachweisen. In seinen bisherigen drei Spielzeiten für die Braunschweiger fing er 152 Pässe für 1.992 Yards und 15 Touchdowns. Zusätzlich returnierte er 50 Punts und Kick-Offs für über 940 Yards sowie zwei Scores und war sowohl als Punter, als auch als Kicker, speziell für die Kick-Offs, zuständig.

Damit erhält die ohnehin schon starke Wide-Receiver-Crew der New Yorker Lions eine weitere Anspielstation für Spielmacher Brandon Connette und sorgt für eine Sorgenfalte mehr auf Seiten der gegnerischen Defense Koordinatoren. Des Weiteren gewinnen auch die Special Teams der New Yorker Lions durch das Multitalent an Tiefe und Qualität.

Mehr lesen

37:0! New Yorker Lions testen ausgiebig in Hannover

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen