Zwei Abgänge: Alte und Jaramaz müssen die Löwen verlassen

7. Juni 2018 von
Tom Alte erhält keine Doppellizenz mehr. Foto: Agentur Hübner
Braunschweig. Mit Tom Alte und Nemanja Jaramaz gaben die Basketball Löwen Braunschweig zwei Abgänge bekannt. Löwen-Coach Menz sieht bei Alte aufgrund der nicht mehr vorhandenen Doppellizenz kein Entwicklungspotenzial bei den Löwen, Jaramaz' Position ist bereits anderweitig besetzt.

Anzeige

„Schritt nach vorne machen“

Vor zwei Jahren kam Tom Alte von ratiopharm ulm nach Braunschweig und spielte, mit einer Doppellizenz ausgestattet, für den Bundesligisten und für den ProB-Zweitligisten Herzöge Wolfenbüttel. In der BBL kam Alte in 23 Partien auf durchschnittlich sechs Spielminuten pro Begegnung und erzielte dabei 1,2 Punkte und 1,4 Rebounds. Beim Nachbarn in der Lessingstadt avancierte der 23-Jährige mit 12,4 Punkten und 8 Rebound zum Leitungsträger der vergangenen Saison.

„Tom hat sich hier in den vergangenen zwei Jahren gut entwickelt, braucht aber in Zukunft vor allem eins: viel Spielzeit. Da er aufgrund seines Alters in der neuen Saison keine Doppellizenz mehr erhalten wird und somit nicht mehr für die ProB spielen kann, haben wir zusammen entschieden, dass für seine weitere Entwicklung ein Wechsel, möglicher- und idealerweise in die ProA, das Beste ist, um weitere Schritte nach vorne zu machen“, sagt Löwen-Headcoach und -Sportdirektor Frank Menz.

„Guard-Position schon besetzt“

Jaramaz kam erst im Vorjahr vom Ligakonkurrenten Rockets Erfurt in die Löwenstadt und erzielte 6,9 Punkte in 19 Einsätzen

„Wir haben ebenso entschieden, nicht mit Nemanja Jaramaz in die neue Saison zu gehen. Nemanja ist ein Allrounder, der seine Stärken auf der Guard-Position hat. Dort sind wir für die kommende Saison bis auf den noch fehlenden Spielmacher schon komplett besetzt, weshalb wir nun für die weitere Kaderzusammenstellung neben dem Point Guard Spieler für die Forward- und Center-Positionen suchen“, fügte Menz hinzu.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: sport@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-19
Anzeigen